Weihnachts- und Geburtstagsfeier zum 40. Jubiläum des CDU Ortsverbandes Angelbachtal

Von links: Bürgermeister Frank Werner, Elke Brunnemer MdL, Werner Bader, Gerhard Bader, Werner Müller, Leonhard Dörfer, Inge Schleweis, Hermann Heinzmann, Manfred Althammer,
Dr. Stephan Harbarth MdB, Stephanie Brecht (2. Vorsitzende)

Weihnachts- und Geburtstagsfeier zum 40. Jubiläum des CDU Ortsverbandes Angelbachtal

Angelbachtal. Der gute Ton, den die jungen Musikerinnen und Musiker der Musikschule Angelbachtal gleich zu Beginn mit ihrem gekonnten Liedvortrag formten, war bezeichnend für den ganzen Abend: Mit einer sehr stilvollen weihnachtlichen Geburtstagsfeier beging der CDU Ortsverband Angelbachtal sein 40-jähriges Bestehen. Im Foyer der Sonnenberghalle begrüßte die zweite Vorsitzende Stephanie Brecht für die erkrankte Vorsitzende Monika Kramer die zahlreichen Gäste. „Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Schaffens für Angelbachtal“, beschrieb Stephanie Brecht die inhaltliche Ausrichtung des Ortsverbandes und nannte die vielfältigen Aktivitäten der Angelbachtaler CDU für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde.

Bürgermeister Frank Werner hob in seinem Grußwort hervor, dass die Entwicklung des CDU Ortsverbandes quasi parallel verlief mit der Entwicklung der damals jungen Gemeinde Angelbachtal, welche in diesem Jahr auch bereits ihr 40. Jubiläum feierte. Für Angelbachtal hätten die politisch Verantwortlichen es verstanden, in 4 Dekaden systematisch Standortfaktoren für die Gemeinde zu sammeln. So stehe Angelbachtal heute als sehr moderne Wohngemeinde mit viel Zukunftspotential da, eine Entwicklung, welche der CDU Ortsverband auch mit prägte.

„Die CDU hat in dieser Zeit in allen wichtigen Fragen unseres Landes immer die richtigen Entscheidungen getroffen“, strich Bundestagsabgeordneter Dr. Stephan Harbarth heraus. Die CDU sei fest eingestanden für die Stärkung der Marktwirtschaft, die Weiterentwicklung Europas, die Westeintegration, der unerschütterliche Kampf für die Freiheit und die klare Position in Sachen Wiedervereinigung.

Landtagsabgeordnete Elke Brunnemer, die zusammen mit Ihrem Ehemann Dieter und ihrem Zweitkandidaten Dr. Albrecht Schütte gekommen war, gratulierte dem Ortsverband ebenso herzlich zum Geburtstag. Sie dankte all denen, die in den letzten 40 Jahren für die Ortsverband gearbeitet hätten: „Diese Menschen stehen im Mittelpunkt der heutigen Feier“.

Eine ganze Reihe von Ehrungen standen sodann an, welche durch Dr. Stephan Harbarth, Elke Brunnemer, Bürgermeister Frank Werner und die stellvertretende Vorsitzende Stephanie Brecht vollzogen wurden. Die höchste Ehrung nahm Ehrenvorsitzender Leonhard Dörfer entgegen. Er wurde für 45 Jahre Mitgliedschaft in der CDU geehrt, Manfred Althammer und Hermann Heinzmann für jeweils 40 Jahre. Des weiteren haben an diesem Abend Werner Müller für 35 Jahre, Gerhard Bader und Werner Bader für 30 Jahre und Inge Schleweis für 28 Jahre Ehrungen entgegen genommen. Weiteren Mitgliedern, die beim Jubiläumsabend nicht anwesend sein konnten, wird jetzt die Ehrung nachgereicht: Helmut Klingel (40 Jahre), Ernst Biebl (38 Jahre), Irene Zilly (33 Jahre), Gerhard Nuss (32 Jahre), Otmar Wolf (31 Jahre), Elisabeth Barth (30 Jahre) und Marlene Dörfer (29 Jahre).

Ehrenvorsitzender Leonhard Dörfer blickte sodann nochmals auf die Anfangszeit des Ortsverbandes zurück. Fünf Monate nach der Gemeindefusion hätten sich die seinerzeitigen Gründungsmitglieder zum Ziel gesetzt, bei der Neugestaltung Angelbachtals mitzudenken, mitzureden, mitzuarbeiten und mitzuverantworten. Dies sei eindrucksvoll gelungen. “Ohne die CDU wäre Angelbachtal nicht die Gemeinde, die sie heute ist“, war sich Leonhard Dörfer sicher. Großen Anteil daran hätten die CDU Gemeinderäte, die Ehrenamtlichen im Ortsverband, insbesondere aber auch die drei CDU Bürgermeister Angelbachtals Johann Jenne, Fritz Brandt und Frank Werner gehabt.

Der harmonische Abend klang mit einem Büffet der Familie Kohse, einem Bilderrückblick und dem Blick auf die Ausstellung aus, welche von Leonhard Dörfer und Hauptamtsleiter Diethelm Brecht zusammengestellt worden war.

zurck

Zeichnung