7. Matinee CDU-Ortsverband Angelbachtal

Angelbachtal. (abc) Kurzfristig in das Foyer der Sonnenberghalle verlegt wurde am Sonntag die 7. Matinee des CDU-Ortsverbandes. Ursprünglich auf dem Vorplatz des Gebäudes geplant, entschloss man sich aufgrund unsicherer Wetterprognosen zum Umzug, der allerdings auch nicht ganz reibungslos vonstatten ging. Kurz vor der für 11 Uhr geplanten Eröffnung fiel der Strom aus, was der eilig herbeigerufene Gemeinde-Elektriker aber schnell wieder beheben konnte. Dann konnten die von früheren Auflagen bekannten „Heidelberg Jazzmen“ mit Jazz-Standards, Rock 'n' Roll, Schlagern und Evergreens loslegen. Rasch traf auch die hiesige Politprominenz ein: neben Bürgermeister Frank Werner und mehreren Gemeinderäten schaute beispielsweise auch der  Bundestagsabgeordnete Dr. Stephan Harbarth, der hiesige CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte, dessen Amtsvorgängerin Elke Brunnemer und der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Sinsheim, Markus Kinzel, vorbei. Bei Hacksteaks, Spießbraten, Lachsbrötchen, Kaffee und Kuchen ließ sich trefflich plaudern, aber auch die ringsum ausgestellten Werke mehrerer Hobbykünstler der Region sorgten für Gesprächsstoff. So zeigte beispielsweise die Restauratorin Sieglinde Maul den „Michelfelder Sauhund“ - eine aus einem Sandsteinblock eines Abbruchhauses geschaffene Skulptur, die von einer Seite wie ein Hund und von der anderen Seite wie ein Schwein aussieht. Claudia Bjerstedt (Bad Schönborn), Elke Windisch (Eschelbronn) sowie sechs junger Erwachsene, die bei der DMG (Sinsheim-Buchenauerhof) gerade einen Jahreseinsatz absolvieren, zeigten dort eine Werkauswahl – letztere Acryl- und Strukturpaste-Arbeiten. Von ganz anderem Kaliber waren derweil die Exponate des in letzter Sekunde zu den Ausstellern gestoßenen Mariusz Kapitza. Der aus Polen stammende Metallbauer hat jüngst seine Werkstatt in die Heckergemeinde verlegt und zeigte einige Stahlobjekte im Leinwandformat, die er in seiner Freizeit binnen unzähliger Stunden angefertigt hat. Bevor die diesjährige Matinee des CDU-Ortsverbandes nach sechs Stunden zu Ende ging, gab es allerdings noch einige Höhepunkte. Einerseits sang der Bürgermeister einige Stücke mit den „Heidelberg Jazzmen“, andererseits hatte die Vorsitzende der Gastgeber, Monika Kramer, ihr Saxophon mitgebracht und übernahm innerhalb des Quartetts zeitweise die Position von Dorothee Leschhorn-Tanck. Am Ende hatten die hiesigen Christdemokraten einmal mehr nicht nur ihre künstlerische Vielseitigkeit unter Beweis gestellt, sondern auch die diesjährige Matinne zu einem vollen Erfolg werden lassen.

7. Matinee CDU-Ortsverband Angelbachtal

zurck

Zeichnung