Frühlingsempfang mit Landtagspräsident Guido Wolf MdL

In ihrer mit viel Applaus bedachten Begrüßung leitete sie gekonnt auf das Thema des Gastes hin: "Baden-Württemberg ist mehr". Dabei stellte Elke Brunnemer klar, Baden-Württemberg kann mehr.
Guido Wolf, Präsident des Landtags von Baden-Württemberg, stieg sogleich in das Thema ein. Bildungspolitik, Verkehrsinfrastruktur, Finanzpolitik, Vertrauen und Bürgerbeteiligung waren dabei seine Hauptthemen.
Das begeisterte Publikum applaudierte, als Wolf den Verkehrsminister Hermann dafür kritisierte, dass bereitgestellte Bundesmittel für den Straßenbau vom Land nicht abgerufen wurden: "Damit leistet der Verkehrsminister unserem Land einen Bärendienst." Ebenso sei die einseitige Fokussierung auf Radwege nicht zielführend.
Auch die Sanierung und der Neubau wichtiger weiterer Infrastrukturprojekte müsse der Verkehrsminister betreuen: "Man hat manchmal den Eindruck, Herr Hermann habe ein schon fast erotisches Verhältnis zu Radwegen", mutmaßte der Landtagspräsident. Deutlich plädierte Wolf darüber hinaus für bewährte Schularten und kritisierte die einseitige Besserstellung der Gemeinschaftsschulen
durch Grün-Rot. Wolf forderte eine breite Stärkung der Bildung in einem differenzierten Bildungssystem. Mit dem Satz „Der Mensch beginnt nicht erst beim Abitur“ warb der Landtagspräsident ebenfalls für das bewährte Erfolgsmodell der Dualen Ausbildung in Deutschland.
Nach kurzweiliger Rede motivierte Wolf zum Wahlgang bei den anstehenden Wahlen mit einem auf Plato zurückgehenden Zitat: "Wer meint, er sei zu schlau um Wählen zu gehen, darf sich hinterher nicht beschweren, dass er von Leuten regiert wird, die noch dümmer sind als er." Er bat alle Anwesenden für eine hohe Wahlbeteiligung zu kämpfen. Bürgermeister Frank Werner verabschiedete und dankte Guido Wolf für sein Kommen nach Angelbachtal. Ganz in der Tradition des berühmten Angelbachtaler Freiheitskämpfer, Friedrich Hecker, überreichte Werner dem Landtagspräsidenten den Heckerhut. Unter der bewährten Organisation der
CDU Angelbachtal mit der rührigen Vorsitzenden Monika Kramer klang der Abend bei guten Gesprächen aus. Ganz besonders freuten sich viele Gäste persönlich mit dem Landtagspräsidenten ins Gespräch zu kommen.

zurck

Zeichnung